Philosophie Portal Feed http://www.philosophieportal.net/ George Berkeley RSS Feed Drei Dialoge zwischen Hylas und Philonous (Philosophische...Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/3787316698/detail/Drei-Dialoge-zwischen-Hylas-und-Philonous-Philosophische-Bibliothek.htmlDrei Dialoge zwischen Hylas und Philonous (Philosophische... by Meiner, F Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/31sdBXN3OpL._SL75_.jpgSchriften über die Grundlagen der Mathematik und Physik...Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/3518280961/detail/Schriften-ber-die-Grundlagen-der-Mathematik-und-Physik-suhrkamp-taschenbuch-wissenschaft.htmlSchriften über die Grundlagen der Mathematik und Physik... by Suhrkamp Verlag Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/419Golw3TsL._SL75_.jpgVersuch über eine neue Theorie des Sehens und die Theorie...Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/3787307168/detail/Versuch-ber-eine-neue-Theorie-des-Sehens-und-die-Theorie-des-Sehens-oder-der-visuellen-Sprache-verteidigt-und-erklrt-Philosophische-Bibliothek.htmlVersuch über eine neue Theorie des Sehens und die Theorie... by Meiner, F Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/31DodD18djL._SL75_.jpgPhilosophie der Wahrnehmung: Modelle und Reflexionen...Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/3518291629/detail/Philosophie-der-Wahrnehmung-Modelle-und-Reflexionen-suhrkamp-taschenbuch-wissenschaft.htmlPhilosophie der Wahrnehmung: Modelle und Reflexionen... by Suhrkamp Verlag Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51oT-oCqyOL._SL75_.jpgEine Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen...Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/B01AIFSK8K/detail/Eine-Abhandlung-ber-die-Prinzipien-der-menschlichen-Erkenntnis-Neubersetzung-Philosophische-Bibliothek-532.htmlIn der "Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen Erkenntnis" entwickelt Berkeley die Lehre vom Immaterialismus. Die Wahrnehmung der Dinge mit den Sinnen ist für ihn die Basis allen Seins, den Geist versteht Berkeley als das aktive Prinzip.Über kaum einen Philosophen von Rang haben Zeitgenossen und Nachwelt ein so zwiespältiges Urteil gefällt wie über George Berkeley. Als eine der "am wenigsten umstrittenen Lehrmeinungen in der umstrittensten aller Wissenschaften, der Wissenschaft vom Menschen" bezeichnet J. S. Mill Berkeleys Theorie der erworbenen Fähigkeiten des Gesichtssinns, die sich fast zweihundert Jahre als herrschende Lehre behaupten konnte. Ein "närrisches System" nennt Diderot, der mit diesem Verdikt nicht allein steht, den Berkeleyschen Idealismus.Dabei scheinen Kritiker wie Diderot zu übersehen, daß Berkeley, wenn er die Existenz der Materie bestreitet, keine Tatsache bestreitet, von der unsere Sinne Zeugnis geben. Der Idealismus, der nur Geisteswesen und Ideen 'in the mind' als existierend anerkennt, stellt die Naturordnung nicht in Frage. Wohl aber gewinnt Berkeley durch die idealistische Seinsannahme das begriffliche Rüstzeug, das es ihm ermöglicht, das gesetzmäßige Naturgeschehen als Sinnzusammenhang, als Zeichensprache Gottes zu deuten - gemäß dem von ihm für evident wahr gehaltenen Grundsatz, daß alles, was nach einer Regel geschieht, von etwas ausgehen muß, das die Regel versteht.In seinem Hauptwerk "Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen Erkenntnis" entwickelt Berkeley diese Lehre vom Immaterialismus, die aus der Kritik an Locke und Malebranche hervorging und allein den Geist als Substanz anerkennt. Oft mißverstanden, reicht die implizite Wirkung dieses Textes bis in die Gegenwart hinein. Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/31ztZoYQUJL._SL75_.jpgEine Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen...Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/315018343X/detail/Eine-Abhandlung-ber-die-Prinzipien-der-menschlichen-Erkenntnis-Neubersetzung-Reclams-Universal-Bibliothek.htmlEine Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen... by Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/411TkB2omYL._SL75_.jpgEine Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen...Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/B01GGOH27M/detail/Eine-Abhandlung-ber-die-Prinzipien-der-menschlichen-Erkenntnis.htmlGeorge Berkeley: Eine Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen ErkenntnisTreatise concerning the principles of human knowledge. Erstdruck: Dublin 1710. Der Text folgt der ersten deutschen Übersetzung durch Friedrich Ueberweg von 1869. – Die der Vorlage beigegebene Errata-Liste wurde in den Text eingearbeitet.Vollständige Neuausgabe mit einer Biographie des Autors.Herausgegeben von Karl-Maria Guth.Berlin 2016.Textgrundlage ist die Ausgabe:George Berkeley's Abhandlung über die Principien der menschlichen Erkenntnis. In's Deutsche übersetzt und mit erläuternden und prüfenden Anmerkungen versehen von Friedrich Ueberweg, Berlin: L. Heimann, 1869 (Philosophische Bibliothek, Bd. 12).Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt.Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: George Berkeley als Bischof von John Smybert (1688–1751).Gesetzt aus Minion Pro, 11 pt. Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/41%2BS694E-bL._SL75_.jpgAlciphron oder der Kleine Philosoph (Philosophische...Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/3787313079/detail/Alciphron-oder-der-Kleine-Philosoph-Philosophische-Bibliothek.htmlGebundenes Buch mit Schutzumschlag. 2. Aufl. bei Meiner 1996. (andere Umschlag-Gestaltung) 447 Seiten. Sehr schöne, ganz frische Erhaltung. Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/31i-dUQxb-L._SL75_.jpgPhilosophisches Tagebuch (Philosophische Bibliothek)Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/3787304762/detail/Philosophisches-Tagebuch-Philosophische-Bibliothek.htmlPhilosophisches Tagebuch (Philosophische Bibliothek) by Meiner, F Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/41-Nk9rSCUL._SL75_.jpgDie philosophische Reihe 7. Band: Abhandlungen über die...Thu, 01 Jan 70 00:00:00 +0000http://www.philosophieportal.net/p/George-Berkeley/B00LYAYSUI/detail/Die-philosophische-Reihe-7-Band-Abhandlungen-ber-die-Principien-der-menschlichen-Erkenntnis.htmlBerkeley kann als das Bindeglied zwischen Locke und Hume angesehen werden. Er leistete seine Beiträge aus der Sicht eines Denkers, der von den Gegenständen seines Wahrnehmens ausging, daraus seine jeweils eigenen Schlussfolgerungen zog und diese gegen Theorien setzte, die aus seiner Sicht nicht zutreffend waren. In der Folge seiner zetetischen Annahmen vertrat er eine nominalistische Philosophie. Sehr viele Philosophen bezeichneten ihn als Immaterialist.George Berkeley veröffentlichte 1710 mit 25 Jahren seine zweite philosophische Schrift "Eine Abhandlung über die Prinzipien der menschlichen Erkenntnis" In dieser Schrift erläuterte er die beiden Grundprinzipien seines sensualistischen Ansatzes: "Es gibt etwas, das wahrgenommen wird." (esse est percipi) und "Es gibt etwas, das wahrnimmt." (esse est percipere). Ferner beschrieb er im Hinblick auf die noch gesellschaftsweit vorherrschende aristotelisch-scholastische Philosophie seine Schlussfolgerungen aus diesen Prinzipien und kritisierte Locke, dessen Philosophie am Trinity College den Lehrkanon dominierte. Menschliche Vorstellungen ('ideas') entstehen ausschließlich durch Wahrnehmen (ein Grundprinzip). Das, was wahrnimmt – das andere Grundprinzip -, nannte er der zeitgemäßen philosophischen Sprechweise folgend "Subjekt", "Verstand", "Geist", "Seele" und mit einem moderneren Ausdruck "ich selber". Berkeley leistete damit einen in der Öffentlichkeit kaum gewürdigten Beitrag zum Diskurs der Gelehrtenrepublik seiner Zeit. Es ging damals u. a. darum grundlegend neue Konzepte zu entwickeln, die aus der Sackgasse des Leib-Seele-Dualismus hinausführten, wie ihn die alte scholastische Philosophie, aber auch noch Descartes und cartesianisch orientierte Philosophen vertraten. Vor allem neue Forschungsergebnisse in der Medizin zeigten, dass die dualistische Denkweise ungeeignet war, diese nachvollziehbar zu erläutern. Berkeley behauptete – radikaler als Locke -, dass er weder die Substanz "Materie" noch die Substanz "Geist" für philosophisch begründbar hielte. „Die Existenz der äußeren Dinge besteht in ihrem Wahrgenommenwerden: esse est percipi. … Der Geist als solcher ist unerkennbar. Sein Wesen besteht … im Erfassen: esse est percipere. … er [Berkeley] ist … kein Idealist. Naturgesetze sind nur Zeichen. Kategorien wie Materie, Kausalität, Bewegung und Substanz sind entbehrlich.“ Dieser sensualistische Ansatz wurde im Zuge der britischen Aufklärung von David Hume konsequent zu Ende gedacht. Berkeley war über seine philosophischen Grundgedanken hinaus ein gläubiger Mann. Francis Bacon hatte Jahrzehnte vor Berkeley vorgeschlagen, dem Glauben einerseits und wissenschaftlichen Annahmen andererseits ihre jeweils eigene Welt zu belassen. Sie sollten sich daran messen lassen, inwiefern sie der Wohlfahrt der Gemeinschaft nützten. Die Wissenschaft sollte – im Unterschied zur scholastischen Gewohnheit - ohne Berufung auf althergebrachte Autoritäten arbeiten. Berkeleys religiöse Überzeugung, dass – wenn auch völlig unbeweisbar und nicht wahrnehmbar – hinter allen menschlichen Vorstellungen und wissenschaftlichen Kenntnissen Gott als Garant für deren Verlässlichkeit stehe, beruhte auf Schlussfolgerungen, die er im Hinblick auf seinen Glauben für nützlich und vernünftig hielt. Damit blieb Berkeley trotzdem wie viele andere auch im Mainstream der Aufklärung. Die Mehrheit der europäischen Philosophen der Aufklärung, - wie auch Locke - verband philosophisch begründbare Sichten mit ihren theologischen Auffassungen. Weitere Bilder: https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51tvZ2O7UTL._SL75_.jpg